KW 6/15

Hinterhöfe am Rosine-Frank-Weg. Rosine Frank, geb. Meyer, war eine wohlhabende Krefelder Jüdin, die nach ihrem Tod 1902 der Stadt einen hohen Geldbetrag für wohltätige Zwecke hinterließ. 1939 wurde die aus diesem Vermögen entstandene Stiftung aufgelöst und damit die öffentliche Erinnerung an Rosine Frank ausgelöscht. 2005 entschloss sich die Stadt, einen kleinen Verbindungsweg zwischen Westwall und Hubertusstraße […]

Weiterlesen KW 6/15

KW 5/15

Blick die Breite Straße entlang in Richtung Norden. Rechter Hand das Parkhaus des Schwanenmarkts, im Hintergrund St. Dionysius. Aktuell wird der Abriss des Parkhauses, auf dessen Dach sich hinter der gelben Abdeckung das Freigelände eines Kindergartens befindet, diskutiert. Nach den Plänen des Eigentümers soll das Parkhausareal für die Erweiterung des Schwanenmarkt genutzt werden und als […]

Weiterlesen KW 5/15

KW 4/15

Die Villa K. an der Steinstraße, Ecke Gartenstraße. Die 1894 erbaute, heute unter Denkmalschutz stehende Villa des Seidenfabrikanten Kröning beherbergt heute das Kinder- und Jugendzentrum „Villa K.“ des Internationalen Bundes (IB).

Weiterlesen KW 4/15

Das Landgericht

Das Gebäude des Landgerichts Krefeld gehört zu den auffälligsten Gebäuden der Stadt. Seine Lage am Nordwall, einer breiten Verkehrsachse am nördlichen Ende des inneren Stadtbereichs, am Preußenring, einer der die Innenstadt umrundenden Hauptverkehrsachse, und direkt gegenüber des Stadtgartens lässt dieses große Gebäude nicht nur mächtig und imposant wirken, sondern bringt es auch in das Bewusstsein der […]

Weiterlesen Das Landgericht

KW 3/15

Die Färberstraße ist eine der älteren Straßen Krefelds und erinnert mit ihrem Namen an das Textilgewerbe und seine grundlegende Bedeutung für die Stadt. Da ich keine detaillierteren Angaben finden konnte, kann ich nur vermuten, dass die Färberstraße entweder im Rahmen der fünften Stadterweiterung 1766 oder der berühmten sechsten Stadterweiterung 1819 – 1870 unter Adolph von […]

Weiterlesen KW 3/15

Mitunter…

Mitunter mag ich Sonne garnicht leiden. Denn das verleitet zur Verwendung des Polfilters und damit zu gräßlich-kitschigen Farbtönen, derer nur schwer Herr zu werden ist. Wie bei diesem Bild. EDIT, 15.1.2015: I feel obliged to provide a translation to this overly meaningful text: Sometimes, I really don’t like the sun, because it incites me to use […]

Weiterlesen Mitunter…

Whichever way you look at it… / Wie man es auch dreht und wendet…

… it is still ugly. This building is part of a larger plot that once was used by the Deutsche Bundespost. It was part of the Fernmeldeamt Krefeld (telecommunications office Krefeld), one of 108 throughout western Germany. While I haven’t found any publicly available data yet, I’d assume at least the facade having seen it latest major […]

Weiterlesen Whichever way you look at it… / Wie man es auch dreht und wendet…

KW 2/15

Die Vermengung aus Wohn-, Geschäfts- und Produktionsräumen in einem (repräsentativen) Gebäude ist typisch für das späte 19. und frühe 20. Jahrhundert und findet sich noch recht häufig in der Stadt. Dieses Gebäude beherbergt die Geschäfts- und Fabrikationsräume der Paramentstoff- und Seidenweberei F.X. Dutzenberg. Der teilweise am rechten Bildrand zu erkennende Anbau gehört zum Gebäude und beinhaltet […]

Weiterlesen KW 2/15
Bemerkenswert

Je suis Charlie!

Ich bin fassungslos. Heute Mittag griffen schwer bewaffnete Männer die Redaktion der bekannten französischen Satirezeitschrift Charlie Hebdo an. Bei diesem Anschlag kamen zahlreiche Menschen ums Leben, viele weitere wurden verletzt. Dieses feige Attentat stellt einen Anschlag auf die Meingungs- aber auch die Pressefreiheit dar und ist durch nichts zu rechtfertigen. Mir, viele hundert Kilometer entfernt, […]

Weiterlesen Je suis Charlie!

Revisit Your Previous Work!

Maybe it’s because of it being the beginning of a new year, maybe it’s just coincidence, but I recently saw quite a flock of blogposts reflecting on revisiting ones previous work. All of those I have in mind were written with surprise at the photographs encountered. This in turn surprises me.

Weiterlesen Revisit Your Previous Work!